WIRODIVE Tauchreisen und Tauchsafaris

Sudan: Tauchsafaris im tiefen Süden des Roten Meeres

Die heutige Popularität des Roten Meeres verdankt es ursprünglich den frühen Entdeckungsreisen der Tauchpioniere Jacques Cousteau und Hans Hass in die Gewässer des Sudans. Bis zum heutigen Tag ist eine Tauchreise in dieses Gebiet ein exotisches Unternehmen. Fern von jeglicher touristischer Infrastruktur erlebt man von einem Tauchsafarischiff aus eine beeindruckende Unterwasserwelt, die zum Besten gehört, was das Rote Meer zu bieten hat. Hier warten immer noch Hunderte von unbetauchten Riffen auf ihre Entdeckung. Dazu gibt es unberührte Wracks und ein immenses Aufkommen an Großfischen: Silberspitzen- und Tigerhaie, Schwärme von Makrelen und Barrakudas, dazwischen immer wieder Mantas, Adlerrochen und mächtige Zackenbarsche.

Hammerhaie sind im ägyptischen Teil des Roten Meeres selten geworden. Meist sieht man dort - wenn überhaupt - Bogenstirn-Hammerhaie, die in der Regel zwischen zwei und drei Meter groß sind. Ganz anders im Sudan: Hier finden Taucher auch Große Hammerhaie mit Längen bis zu fünf Metern, die sich den Tauchern mit gleichmäßigen, eleganten Bewegungen nähern. Eine Unterwasserwelt, die sich seit den Zeiten eines Jacques-Yves Cousteau kaum verändert hat.

Tauchsafaris