WIRODIVE Tauch- und Erlebnisreisen

Grönland

Die größte Insel der Welt

Grönland


Reisezeit: April - September
Touren:
  • Wal-Safari
  • Grönlandwal-Safari (Diskobucht, West-Grönland)
  • Ski & Sail: Die alpine Bergwelt von West-Grönland
  • Nordlicht-Safari (Scoresbysund, Ost-Grönland) - mit Tauchen
  • Spitzbergen und Nordost-Grönland
  • Auf den Spuren der Wikinger (Süd-Grönland)
  • u.a.


Grönland ist die größte Insel der Welt und zugleich die nördlichste Landmasse auf unserem Planeten. Kalaallit Nunaat (= Land der Kalaallit, dem größten dort ansässigen Volk) ist autonomer Bestandteil des Königreichs Dänemark. Abgesehen von der Antarktis hat Grönland die geringste Einwohnerdichte der Welt. In dem riesigen Land leben lediglich etwa 58.000 Menschen. Die Mehrheit der grönländischen Bevölkerung machen die Inuit, die indigenen Völker der Arktis aus.

Die immensen Eisvorkommen mit dem bis zu 3.400 m mächtigen, im Durchschnitt etwa 2.000 m starken, grönländischen Eisschild dominieren das Landschaftsbild. In diesem "Land der Extreme" herrscht polares und subpolares Klima vor. -66,1 °C ist die Minimaltemperatur auf dem Inlandeis. Im Sommer können die Temperaturen an einigen Orten auf über 20 °C klettern. An der Westküste mildert der Grönlandstrom die klimatischen Gegebenheiten. Die Küstenstreifen, hier bis zu 150 km breit, sowie alle vorgelagerten Inseln sind eisfrei und von Tundrenvegetation charakterisiert, die nach Norden hin stark abnimmt.

Scoresbysund (Foto: Rob Tully)
Scoresbysund (Foto: Rob Tully)
Grönland (Foto: Erwin Vermeulen)
Tasiilaq (Foto: Rob Tully)
Ski & Sail (Foto: Jesper Regin)
Was Sie unbedingt in Grönland erleben müssen ist die spektakuläre Szenerie der Küstenlinie. Zerfurcht von zahlreichen Fjorden und gesäumt von massiven Bergen, hohen Klippen (bis zu 2.000 m hoch!) und zahllosen Gletschern. Regelmäßige Eisabbrüche produzieren riesige, an Kathedralen erinnernde Eisberge, die es in den grönländischen Gewässern zuhauf gibt.

Festland wie Gewässer beherbergen zudem eine imposant vielfältige Tierwelt.

Meeressäuger en masse. Fin-, Mink-, Buckel-, Nar- und Belugawale sind in Grönlands Gewässern oft anzutreffen. Etwas seltener bekommen Sie hier Blau-, Pott- und Pilotwale vor die Kamera.

Zu den über 50 verschiedenen Vogelarten Grönlands zählen u. a. die Schnee-Eule, der Gerfalke, die Weißwangen- und die Kurzschnabelgans.

Landsäugetiere in Grönlands wilder Natur: Arktischer Wolf, Arktischer Fuchs, Hermeline, Lemminge, Moschusochsen und arktische Hasen sind "übliche Verdächtige" hier. Eisbären sind an der Westküste eher selten. Sie bevorzugen die nördlichen und nord-östlichen Küstenregionen.

Grönland (Foto: Erwin Vermeulen)
Moschusochsen (Foto: Erwin Vermeulen)
Arktischer Hase (Foto: Rinie van Meeurs)
Aurora Borealis (Foto: Camilla Hylleberg)
Sermilik Eisfjord (Foto: Rob Tully)
Worauf Sie sich zudem freuen dürfen: Nordlichter!
Nicht vielen Menschen ist bekannt, dass Grönlands Süden auf exakt der perfekten geografischen Breite liegt, um die Aurora Borealis zu bewundern. Die Nordlichter werden von Eruptionen auf der Sonne ausgelöst. Sie werden ausschließlich - und dazu höchst effektvoll - bei Dunkelheit sichtbar. Die relativ lange Dunkelheit im September bereichert Ihre Grönland-Expedition um die exzellente Gelegenheit, dieses unglaubliche Naturphänomen ausgiebig zu bewundern.

Ein offenes Wort:

Manche der aufgezählten Tierarten sind nicht auf allen Grönlandtouren zu erwarten. Tiersichtungen sind zum Teil jahreszeitbedingt. Es kann sein, dass zum Beispiel im August und September viele Vogelarten bereits zu ihren Winterquartieren aufgebrochen sind. Zudem sind manche Arten leider inzwischen recht selten. So wurden zum Beispiel der arktische Wolf, Eisbär, Walross und Narwal in manchen Regionen massiv überjagt.

Schiffe

M/V Ortelius
M/V Ortelius

(Arktis, Antarktis, Subantarktis)
M/V Plancius
M/V Plancius

(Arktis, Antarktis, Subantarktis)
Buchungsanfrage