WIRODIVE Tauch- und Erlebnisreisen

Käfigtauchen mit Weißen Haien in Guadalupe (Mexiko)

Nautilus Explorer in Guadalupe

Landkarte Sea of Cortez, Guadalupe, Socorro
(Anklicken zum Vergrößern)

Guadalupe ist eine 258 km2 große und 40 km lange Felseninsel vulkanischen Ursprungs. Sie liegt ca. 240 km vom mexikanischen Festland entfernt und rund 500 km südlich von San Diego mitten im Pazifik. Die Insel ist biologisch vollkommen abgelegen; sie erhebt sich solitär aus dem sie umgebenden, bis zu 3.500 Meter tiefen Meer. Ihre raue Küste ist kaum bewachsen, unter Wasser finden sich Kelpwälder in denen sich Seelefanten und Seelöwen tummeln. Das glasklare Wasser (mit bis zu 40 Metern Sicht!) beherbergt eine Vielzahl ozeanischer Bewohner. Wale und Delfine umkreisen die Insel ebenso wie alle Arten von Haien, allen voran die hier reichlich vorkommenden Weißen Haie.

Die Weißhaipopulation vor Guadalupe ist die größte der Welt. Mehr als 120 Tiere sind markiert und werden wissenschaftlich erforscht. Die Tiere leben zwischen August und Oktober bei der Insel und fressen sich "Winterspeck" für schlechte Zeiten an. Im November zieht die Population den Thunfischschwärmen folgend über den Pazifik Richtung Hawaii. Irgendwo auf der Strecke mitten im Pazifik stoppen die Tiere dann wochenlang an einem unterseeischen Hochplateau. Man vermutet, dass dies einer der sagenumworbenden Paarungsplätze ist. Ende Juli kehren die Tiere dann wieder nach Guadalupe zurück.

Das Tauchen mit Großen Weißen Haien gehört sicherlich zu den beeindruckendsten Erlebnissen, die man in einem Taucherleben haben kann. Guadalupe ist eine der Top-Destinationen auf unserem Planeten, um diese Tiere hautnah zu erleben. Die Insel übertrifft sowohl Südafrika als auch Australien mit ihren unzähligen Haibegegnungen sowie den Sichtweiten unter Wasser. Die Haie sind extrem groß und "fett" - ein Traum für jeden Fotografen, Filmer und Abenteurer.

Anreise: Die Nautilus Explorer, Nautilus Belle Amie, Nautilus Under Sea und die Solmar V sind im Hafen von Ensenada (Mexiko) stationiert. Transfers werden von San Diego (Kalifornien, USA) oder Tijuana (Mexiko) organisiert.

Das Käfigtauchen

Käfigtauchen mit Weißen Haien
(Bitte anklicken um Video anzusehen)
Länge: 0:31

Alle vier Schiffe verfügen über die Möglichkeit, die Haie in Tiefenkäfigen, die auf 07 - 12 Meter herunter gelassen werden, zu erleben. Flaschen werden bei dieser Art des Tauchens nicht benutzt, die Luftversorgung kommt vom Mutterschiff mittels meterlanger Schläuche am Atemregler. Notfallflaschen im Käfig sind vorhanden. Ein spezielles Bleisystem (Hosenträgergurte mit VIEL Blei) wird zur Verfügung gestellt, um einen bequemen und sicheren festen Stand im Käfig zu gewährleisten. Flossen werden nicht verwendet. Die Käfige entsprechen den neuesten und modernsten Erkenntnissen der Haiforschung und erfüllen natürlich die strengen US-Bestimmungen im Sicherheitsbereich. Sicherheit auf höchster Ebene ist ebenso garantiert, wie größtmögliche freie Sicht auf die Haie, um optimale Fotos & Filme garantieren zu können!

Smiling Shark
Die Käfige bieten Platz für 2-4 Personen. Regelmäßige Wechsel sind selbstverständlich, so dass kein Gast benachteiligt wird und die Großen Weißen so oft und nah wie möglich erleben kann. Bis zu 3 Tiere gleichzeitig kreisen in geruhsamen Bewegungen um die Käfige, zeigen deutlich ihr Interesse an den Tauchern, schwimmer nahe an die Käfige heran und berühren sie sanft. Die beiden Tiefenkäfige der Nautilus Explorer lassen sich zudem nach oben hin öffnen, was die Möglichkeit bietet, den Käfig nach oben hin zu verlassen. Dort steht man dann, in 07-12 Meter Wassertiefe, Auge in Auge mit dem großen Weißen - ein unbeschreibliches Gefühl, wenn sich dieser aus dem tiefen Blau langsam auf einen zu bewegt, ganz behutsam, um kurz vor dem Taucher wieder abzudrehen und in die Tiefen des Pazifiks abzutauchen.

Während die Tiefenkäfige nur von zertifizierten Tauchern genutzt werden können, bieten die Oberflächenkäfige auch Nichttauchern die Möglichkeit, die Großen Weißen hautnah zu erleben.

Mit den Haien kann den ganzen Tag getaucht werden, von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang. Da das Wasser sehr kühl ist (18-22°C) und der Aufenthalt ohne Bewegung in den Käfigen recht lange dauern kann, empfehlen wir die Verwendung eines 7mm Halbtrockenanzuges mit Kopfhaube oder einen Trockentauchanzug.

Scar Face, Guadalupe
Käfigtauchen, Guadalupe

Safarirouten und Reisezeit

Die Schiffe fahren von Mitte August bis Mitte Oktober 5- bis 6-tägige Touren nach Guadalupe. Die Nautilus Explorer, Nautilus Belle Amie und Nautilus Under Sea bieten außerdem 10-tägige Kombinationstouren aus Guadalupe und San Benito oder Guadalupe und den kalifornischen Channel Islands an, sowie im November eine 15-tägige Expedition nach Guadalupe, San Benito und Socorro, den sogenannten "Repositioning Trip". Bitte besuchen Sie unsere Sonderreisen-Seite, oder fragen Sie uns nach den genauen Terminen.

San Benito

San Benito, gelegen vor der Baja California, ist ein eine Gruppe von drei kleinen Vulkaninseln und ein Toprevier und Abenteuerspielplatz für Taucher und Naturliebhaber. Nur ein paar hundert Taucher im Jahr erkunden diese Insel. Jeder kann sich vorstellen, wie unberührt die Unterwasserlandschaft dort noch sein muss. Geankert wird direkt über den großen Kelbwäldern, wo bis zu 4 Tauchgänge pro Tag durchgeführt werden. Seeelefanten, Seelöwen sowie Thunfische wie Adlerrochen sind Ihre Begleiter. Tauchen in unberührten Kelbwäldern - einfach unvergesslich!

Seelöwen bei San Benito, Mexiko - Foto: Franz Hajek
Channel Islands, Kalifornien - Foto: Franz Hajek

California Channel Islands

Berühmt für dichte Kelbwälder werden die California Channel Islands oft das schönste Kaltwasser-Tauchziel der USA genannt. Die Inseln vor der kalifornischen Küste sind eine Oase der Ruhe. Ihre schroffe Landschaft spiegelt sich in den zerklüfteten Riffen unter Wasser wieder. Rund um die Inseln kann man eine breite Palette unterschiedlichster Spots entdecken: riesige Kelbwälder, felsige Drop-offs, seichte, leicht abfallende Riffe, Wracks und Sandgründe. Der Kalifornische Strom, der im Südosten der Küste British Columbias in Richtung der Baja-Halbinsel fließt, bringt kaltes Wasser in diese südlichen Gebiete. Selbst im Hochsommer erreicht das Wasser kaum mehr als 22°C - im Winter ist es sogar deutlich kälter. Ein guter, dicker Nasstauchanzug (Halbtrocken) ist unverzichtbar.

Die Safarischiffe

Buchungsanfrage