WIRODIVE Tauch- und Erlebnisreisen

Bikini-Atoll: Tauchsafari mit der MV Truk Master im Juni 2019

Geschichte - Wracks - Haie

Tauchsafari 2019 zum Bikini-Atoll

Termin:
Freie Plätze:
(Stand 02.10.2017)

06.06. - 17.06.2019
(Reisezeit 04.06. - 18.06.2019)
Auf Anfrage
(Max. 11 Teilnehmer)
Optionale Verlängerung: Hawaii

Tauchen Sie ab an einem der geschichtsträchtigsten Tauchspots unseres Planeten. Erleben Sie Tauchgänge der Spitzenklasse an so namhaften Wracks wie der PRINZ EUGEN, USS SARATOGA oder HIJSM NAGATO. Lassen Sie sich durch die Kanäle treiben und beobachten Sie grandiose Haischulen. Inselbesuche im Bikini Atoll lassen Sie in eine dunkle Seite der Geschichte der Menschheit blicken.

Die Marshall-Inseln - Haie satt und atemberaubender Wrackfriedhof

Die Marshall-Inseln liegen mitten im zentralen Pazifik, etwa 3000 - 3500 km östlich von Palau und Yap. Die mehr als 1.200 Inseln verteilen sich auf ein etwa 1.3 Mio. km² großes Meeresgebiet, das im Süden an die Inselrepublik Kiribati und im Südwesten an die Föderierten Staaten von Mikronesien grenzt. Im Nordosten und Osten ist der Inselstaat allein von den endlosen Weiten des Pazifischen Ozeans umgeben.

Das Bikini-Atoll befindet sich mit seinen insgesamt 23 Inseln im nördlichen Teil der Marshall-Inseln. Die Landfläche aller zugehörigen Inseln beträgt insgesamt 6 km2. Die umschlossene Lagune ist 40 km lang, 24 km breit und umfasst eine Fläche von knapp 600 km2.

Das Bikini-Atoll

Geschichtliches

Die Marshall-Inseln wurden von spanischen Seefahrern im frühen 16. Jahrhundert entdeckt, blieben danach aber lange Zeit unbeachtet, bis sie der englische Kapitän John Marshall 1788 besuchte. Nach ihm wurden die Inseln später benannt. Nachdem 1885 eine deutsche Handelsgesellschaft auf den Inseln errichtet worden war, erklärte das Deutsche Reich die Marshalls zu seinem Protektorat. Im 1. Weltkrieg eroberte Japan die Inseln und erhielt 1920 das Völkerbundmandat über das Gebiet. Die Japaner errichteten in der Folgezeit Militärbasen im gesamten Archipel. Im 2. Weltkrieg wurden die Inseln Anfang 1944 wegen ihrer strategisch guten Lage von den USA angegriffen und im Verlauf mehrerer Schlachten erobert.

1947 wurde das Gebiet auf Wunsch der UNO in die pazifischen Treuhandgebiete der USA eingegliedert, und es entstanden neue, diesmal amerikanische, Militärbasen. Im Dezember 1945 beschloss der US-Präsident Harry S. Truman die Durchführung von Versuchen mit Kernwaffen, um deren Zerstörungspotential zu ermitteln. Das Bikini-Atoll und das benachbarte Eniwetok-Atoll wurden als Testgebiete gewählt, weil sie weitab von allen regulären Schifffahrts- und Flugverkehrsrouten lagen. Auf Anfrage des Militärgouverneurs der Marshall-Inseln stimmte das Oberhaupt der Bikinianer, König Juda, zu, dass sein Volk seine Heimat verlassen werde, im Glauben, zu einem späteren Zeitpunkt auf die Inseln zurückkehren zu können.

Atombombentest
Bikini-Atoll
Insgesamt wurden im Bikini-Atoll zwischen 1946 und 1958 23 Tests durchgeführt, im Eniwetok-Atoll 43 Tests von 1948 bis 1958. Unvorhergesehen betroffen waren aber auch etliche Nachbaratolle.

Der atemberaubendste Wrackfriedhof auf diesem Planeten

Die Tests im Rahmen der Operation Crossroads dienten in erster Linie dazu, Erkenntnisse darüber zu gewinnen, welche Zerstörungen die Atomexplosionen an Schiffen anrichten. Die USA griffen dabei größtenteils auf ihren umfangreichen Bestand an ausgemusterten Schiffen zurück. Davon liegen heute als Wracks in der Lagune von Bikini: USS Saratoga, USS Carlisle, USS Anderson, USS Lamson, USS Gilliam, USS Arkansas, USS Pilotfish, USS Apogon.

Prinz Eugen
Bikini
Um die schiffbauliche Qualität ausländischer Konstruktionen unter der Wirkung der Atombomben zu vergleichen, wurden auch erbeutete japanische Schiffe nach Bikini gebracht. Als Wracks noch vorhanden sind die Nagato und die Sakawa der Agano-Klasse. Der 1945 den USA als Kriegsbeute zugesprochene deutsche Kreuzer Prinz Eugen überstand die Tests und wurde nach Kwajalein geschleppt. Dort kenterte das leckgeschlagene Schiff am 22. Dezember 1946.

Nagato

Tauchen auf den Marshallinseln

Hauptattraktion der Marshall-Inseln sind ihre Tauchgründe, darunter einige, die zur Weltspitze zählen, wie Kenner beteuern. Es erwarten Sie atemberaubende Unterwasserlandschaften an spektakulären Wracks und intakten Riffen mit viel, viel Fisch - zählt der Marshall Archipel doch zu den fischreichsten Gewässern der Welt. An die tausend Fischarten bevölkern Lagunen, Riffe und die offene See, darunter Blauer Merlin, Gelbflossentuna, Mahimahi, Makrele, Wahoo, Zackenbarsch und Barrakuda. Auch Haifreaks kommen voll auf ihre Kosten. Nirgends wo auf dem Planeten tummeln sich so viele Riffhaie an ein paar Riffen. Das "Finning" hat hier - Gott sei Dank - noch nicht Einzug gehalten.

USS Saratoga
Bikini
Tauchen auf Bikini

Das Schöne daran: Für jeden Unterwasser-Fan ist etwas dabei. Manche Spots liegen in Tiefen von 40 und mehr Metern. Dann sind Deko-Tauchgänge angesagt, etwas für erfahrene Taucher.

Unbestrittenes Highlight ist das Bikini-Atoll. Hier versank mit der Nagato das einstige Flaggschiff der Kaiserlich-Japanischen Marine, von dem Admiral Yamamoto den Befehl zum Angriff auf Pearl Harbor gab. Ein weiterer Leckerbissen für eingefleischte Wracktaucher ist die USS Saratoga, weltweit zweitgrößtes betauchbares Wrack und neben der USS Oriskany in Florida einziger betauchbarer Flugzeugträger, allerdings mit weit bedeutenderer Geschichte.

Auch ein deutsches Beuteschiff wurde den Kernwaffenversuchen ausgesetzt. Der Schwere Kreuzer Prinz Eugen überstand die Tests. Man schleppte ihn darauf zum Kwajalein-Atoll, wo er Ende 1946 im seichten Wasser kenterte und seitdem bäuchlings aus der Lagune ragt. 1978 wurde eine der drei Schiffsschrauben demontiert und auf dem Gelände des Marineehrenmals in Laboe aufgestellt. Das Wrack ist betauchbar und Kriegsgeschichte pur!

Bikini Shark Pass

Die Lagune quillt über vor Leben, als sei nie etwas passiert. Ein kleiner Durchgang zum Meer, der Bikini Shark Pass, besitzt heute die höchste Hai-Dichte auf der Welt. Er wurde seinerzeit freigesprengt, damit die Schiffe mit den Atombomben einlaufen konnten. Hunderte von Haien und Mantarochen tummeln sich hier, selbst im seichten Wasser.

Das Kwajalein-Atoll ist das weltweit größte Korallenatoll mit der größten umschlossenen Lagune (2.335 km2) und beherbergt nicht nur die Prinz Eugen sondern weitere 30 japanische Schiffswracks. Seit 1996 kann das Atoll wieder besucht werden.

Frisuer, USS Saratoga
Kwajalein
Ausführliche Beschreibungen zu einzelnen Tauchplätzen finden Sie in unserer Ausschreibung.

Tauchausbildungs- und Ausrüstungsvorraussetzungen

Die Tauchspots hier sind tief - hart am Rand des Sporttauchens. Sie befinden sich in einer durchschnittlichen Tiefe von 30 bis 55 Meter. Der Einstiegsspot liegt in 23 Meter Tiefe, alle andern erfordern die Anwendung einiger ziemlich fortgeschrittener, aber gut erprobter Tieftauchtechniken wie zum Beispiel der Dekompression mit 100% Sauerstoff an einer Dekostange. Die fehlende Strömung und der direkte Zugang zu den Ankerleinen lassen den Tauchgang angenehm durchführen.
  • Mindestens 200 geloggte Tauchgänge, AOWD oder höher, Nitroxausbildung
  • Nitrox Level 2 | Advanced Nitrox | Nitrox** (ADV EANX)
    (Anwendung von Schnelldekomprimierung unter Verwendung von 100% O2 in 6 Meter Tiefe)
  • Doppelgerätetaugliches Jacket (Getaucht wird immer mit Doppelzehner)
  • Tauchcomputer zur Dekromprimierung mit O2 (2 Gase, 100% O2-fähig)
  • 3./4. Regler für die Stages 100% O2 fähig (je nach eigener Konfiguration)
  • Tauchversicherung (DAN oder AQUA-MED) muss an Bord nachgewiesen werden
Bikini

Die MV Truk Master

Master Liveaboards - Logo
Willkommen auf der MV Truk Master, einem Safarischiff der Master-Flotte von Worldwide Dive & Sail! Das 37 Meter lange Stahlschiff wurde ursprünglich als "Astral Star" von Camper Nicholson entworfen und bei der italienischen Luxuswerft Codecasa gebaut. Überwacht vom erfahrenen Yachtbauteam von Worldwide Dive and Sail wurde sie 2016 in Ensenada komplett zu einem exzellenten Tauchsafarischiff umkonzipiert.

MV Truk Master

Die Truk Master beherbergt maximal 16 Gäste und bietet Tauchsafaris mit 7 und 10 Nächten an. Während Ihrer Tauchreise werden Sie rundum von der erfahrenen Crew betreut. Gerne empfängt Sie der Kapitän auf der Brücke, wo Sie die Inselwelt von Truk Lagoon aus der Kapitänperspektive erfahren.

Über 4 Decks verteilt gibt es großzügigen Platz, um zu entspannen, Ihr Tauchequipment zu verstauen oder Kameras auf den Unterwassereinsatz vorzubereiten. Sie haben die Wahl zwischen 8 Kabinen auf dem Unter-, Haupt- und Oberdeck. Sie alle sind mit Dusche/WC ausgestattet und verfügen über eine individuelle Klimaanlage.

» Weitere Infos zur MV Truk Master...

Ihre Reiseleitung: Mike Remig

Mike Remig
Ihr Reiseleiter für diese außergewöhnliche Tour mit ausgeprägtem Expeditionscharakter wird Mike Remig sein, der das Zielgebiet, das Schiff und vor allem sämtliche Rahmenbedingungen bestens aus eigener Erfahrung und vorangegangenen Reisen kennt.

Mike ist im besten Sinne ein „alter Taucher“. Seit er als Schüler 1976 das erste Mal in der Bevertalsperre unter Wasser ging, hat er als Sport-, Militär-, Tec- und gewerblicher Taucher – wie er sagen würde – „einige Zeit im und unter Wasser zugebracht...“

Außer der Antarktis hat er jeden Kontinent bereist und betaucht und verfügt über große Erfahrung als Tauchlehrer, Safariführer und „troubleshooter“ bei unerwarteten Friktionen. Seine Passionen umfassen daneben die Jagd, Natur- & Tierfilmerei, Haltung und Zucht von Hunden, verschiedene Kampfsportarten und Grillen auf jedweder Brenn- und Feuerstelle. Wir schätzen seine gleichbleibend ruhige und gelassene Art und freuen uns, ihn als WIRODIVE-Reiseleiter begrüßen zu dürfen.

Optionale Verlängerung: Hawaii (mind. 6 Teilnehmer)

Hawaii

Unser optionales Anschlussprogramm Hawaii bietet Ihnen die Möglichkeit zu verschiedenen einmaligen Abenteuern:
  • Honolulu: Waikiki Beach, Diamond Head, Pearl Harbor, Arizona Memorial
  • Hilo, Big Island: Helikopterrundflug (nicht im Preis eingeschlossen), Vulkan Kilauea, Jaggar Museum, Lava Tree State Monument, Manta Ray-Nachtschnorcheln (nicht im Preis eingeschlossen), u.v.m.
Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in unserer Ausschreibung.

Preise und Leistungen

Eine Übersicht über alle Leistungen, Preise und den Reiseverlauf sowie ausführliche Informationen zu Bikinis Geschichte und Wracks finden Sie in unserer Ausschreibung zu dieser Reise.
Weitere Informationen haben wir außerdem in unseren Bikini-FAQs für Sie zusammengestellt.

Bitte beachten:
  • Alle Preise und Reiseleistungen vorbehaltlich Änderungen von Seiten der Anbieter bzw. Behörden vor Ort. Preise gültig bei Angebotserstellung im August 2017. Die Preise für die Reise basieren auf den momentanen Wechselkursen, Preisänderungen auf Grund großer Wechselkursschwankungen Dollar-Euro behalten wir uns vor. Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten. Es gelten unsere AGB.
  • Es besteht kein Anspruch auf Reisepreisminderung bei Ausfall der Reiseleitung, Änderungen zum Reiseablauf/Reisetage und der Schiffsroute. Abweichungen von der Tour- und Routenbeschreibung sind mitunter unvermeidbar, zum Beispiel aufgrund von Einflüssen lokaler Behörden/Regierungen, Naturkatastrophen, höherer Gewalt, Tauchunfall, Witterungsbedingungen etc. Die Veranstalter vor Ort und/oder der Kapitän können aufgrund der vorgenannten Faktoren Entscheidungen fällen, die die gebuchte Reise verändern oder abbrechen ohne Anspruch auf Reisepreisminderung.

Wrack der Prinz Eugen


Buchungsanfrage


Unterwasser-Fotos Bikini-Atoll: © Robert Wilpernig, Thomas Ley, Pete Mesley