WIRODIVE Tauch- und Erlebnisreisen

Azoren Sharkweeks 2017

Blauhaie - Makohaie - Mobulas - Delfine - Wale
Sicher interagieren mit den Pionieren!

Tauchen mit Haien auf den Azoren - Sharkweeks 2017

Termine:
Freie Plätze:
(Stand 22.12.2016)

15.07. - 29.07.2017
08
12.08. - 26.08.2017
08
26.08. - 09.09.2017
08
(max. 08 Gäste je Termin)

Logo Pico Sport
In Taucherkreisen gelten die neun smaragdgrünen Vulkaninseln der Azoren immer noch als Geheimtipp. Dabei gibt es kaum einen aussichtsreicheren Platz in Europa, um Haie vor die Maske zu bekommen als diesen Archipel im Atlantik.

Dank Dr. Erich Ritters SharkSchool™ sind die Azoren nun vor allem auch ein hervorragendes Reiseziel für Begegnungen mit Blau- und Makohaien, denn im Jahr 2010 haben Wirodive und Pico Sport (die Kollegen filmen jetzt übrigens für BBC Ocean, der Nr. 1 Unterwasser-Doku) in Kooperation mit der SharkSchool die Gewässer rund um die Insel Pico auf der Suche nach Haien erkundet. Dabei entdeckten wir an den vorgelagerten Bänken die Geburtsplätze der Glatten Hammerhaie, sowie Blauhaie und Makohaie. Mit einer Technik, die sich auch an anderen Stellen in der Haiarbeit bewährt hat, haben wir mehrfach versucht, mit den Tieren zu arbeiten. Dies brachte den gewünschten Erfolg. Die Blauhaie lassen sich mittlerweile vom Shark Guide fast mit der Hand füttern. So entstanden die Sharkweeks, ein noch relativ neues Programm, das 2011 erstmals neben der bekannten SharkSchool™ auf Pico mit Riesenerfolg stattfand und sich nun im Sommer 2017 in bewährter Weise wiederholt.

Haie auf den Azoren
Haie auf den Azoren
Im Mittelatlantik haben wir es manchmal mit Wetterbedingungen zu tun, die es nicht möglich machen, die vorgelagerten Bänke zu erreichen. Deshalb ist es nötig, die Reise auf 14 Tage zu planen. In dieser Zeitspanne haben wir dann exzellente Möglichkeiten, um mit Haien zu arbeiten. Dazu kombinieren wir das Programm mit einem Tauchtag am TOP-Spot im Atlantik, dem Tiefseeberg Princess Alice. Hier tauchen wir in Mobula-Schwärmen und mit pelagischem Fisch. Dazu schnorcheln wir mit Delfinen und beobachten die Wale des Mittelatlantiks. Die Sichtweiten liegen weit über 30 Meter.


Die Azoren

Die Azoren (portugiesisch Ilhas dos Acores, "Habichtsinseln") sind neun vulkanische Inseln, die etwa 3600 km östlich von Nordamerika und 1500 Kilometer westlich vom europäischen Festland auf der Höhe Portugals liegen. Als autonome Region Portugals sind die Azoren mit einer Fläche von 2334 Quadratkilometer Teil der Europäischen Union. Unterschieden werden die Ostgruppe mit Santa Maria und der Hauptinsel São Miguel (Hauptstadt Ponta Delgada), die Westgruppe mit den entlegenen Inseln Flores und Corvo sowie die Zentral- gruppe mit Terceira, Graciosa, São Jorge, Faial und Pico. Letztere Insel ist 42 Kilometer lang und 15 Kilometer breit. Die rund 15.000 Einwohner verteilen sich mehrheitlich auf die Küstenstädtchen Madalena, São Roque und Lajes do Pico.

Die Azoren

Ein Heidenspaß ist das Schnorcheln mit Delfinen. Dafür werden von Land aus Herden ausgesucht, deren Verhalten auf einen Blickkontakt unter Wasser schließen lässt. Es steht der unvergesslichen Tuchfühlung mit den Delfinen höchstens ausgesprochenes Pech mit dem Wetter im Wege. Zugegeben: In der Wetterküche Azoren können zwei Regentage am Stück auch im Sommer schon einmal vorkommen, weshalb die Einheimischen von "vier Jahreszeiten an einem Tag" sprechen. Sonst würde die traumhaft grüne Lava-Insel auch kaum wie eine schillernde Mischung aus Irland und Hawaii anmuten. Der Anblick des mächtigen Pico, mit 2351 Metern der höchste Berg Portugals, entschädigt locker für die geringe Anzahl der Strände auf der gleichnamigen Insel, zumal einige Gezeitenbecken sichere Badestellen bieten. An einigen Stellen ziehen sich begehbare Höhlen kilometerweit durch das poröse Lavagestein, und auch jenseits der Wasserlinie gibt es Höhlen, die auf Erkundung warten. Überhaupt ist die Küstenlinie unter Wasser für Überraschungen gut, weshalb der Tauchbetrieb bei Pico Sport auch beständig ausgebaut wird.

Weitere Attraktionen sind Wochenend-Ausflüge zur Nachbarinsel São Jorge (mit Camping) und Blauwasser-Abstiege über der Princess Alice Bank, dem vielleicht aufregendsten Spot im europäischen Nordatlantik. Die Liste könnte beliebig verlängert werden, aber so ist das nun mal mit den weißen Flecken auf der Landkarte - es gibt einfach viel zu viel zu entdecken. Und seit einigen Jahren beobachtet das Team von Pico Sport immer wieder große Ansammlungen von Blau- und Makohaien in den Monaten Juli und August. Gerade bei den der Insel Pico vorgelagerten Bänken werden diese Tiere gesehen.

Haie auf den Azoren
Mantas

Ihre Reiseleitung

Dipl.-Biol. Pascal Gospodinov
Ihr persönlicher Reiseleiter und "Kommunikationstrainer" für die Hai-Mensch-Interaktion ist der Diplombiologe Pascal Gospodinov. Er gehört zum festen Team des SERC (Shark Education and Research Center) in Grand Cay (Bahamas) und arbeitet schon seit 2003 mit Dr. Erich Ritter von der SharkSchool™. Pascals Interesse gilt, neben aller (Hai-) Wissenschaft, auch der menschlichen Komponente von Hai-Mensch-Beziehungen. Für seine Kursteilnehmer bedeutet dies, dass Sie sich auf kurzweilige, unterhaltsame Wissensvermittlung durch einen sympathischen Trainer freuen dürfen. Pascals offenes Naturell und seine zugängliche Art sind sicherlich auch seiner Internationalität geschuldet; er ist dreisprachig (deutsch, englisch, französisch) in Deutschland aufgewachsen und spricht zudem fließend spanisch.

Preise und Leistungen

Eine Übersicht über alle Leistungen und Preise finden Sie in unserer Ausschreibung zu dieser Reise.

Bitte beachten:
  • Alle Preise vorbehaltlich Änderungen von Seiten der Anbieter bzw. Behörden vor Ort. Preise gültig bei Angebotserstellung im Dezember 2016, Preisänderungen und Irrtümer vorbehalten. Es gelten unsere AGB.

Azoren - Photo: Michael Peters
Azoren - Photo: Michael Peters

Buchungsanfrage